PRESSEMITTEILUNG – Kriminalisierung des Gedenkens an Delfin Guerra und Raúl Garcia Paret

PRESSEMITTEILUNG – Kriminalisierung des Gedenkens an Delfin Guerra und Raúl Garcia Paret

Am 12. August 2020 fand zum zweiten Mal ein öffentliches Gedenken an Delfin Guerra und Raúl Garcia Paret statt. Die beiden Kubaner starben 41 Jahre zuvor bei einer rassistischen Hetzjagd in Merseburg. Im Vorfeld des Gedenkens wurde von Unbekannten in der Nähe des damaligen Tatorts eine Erinnerungswand mit den Namen und Portraits der beiden gestaltet. Die Wand unter der B181-Brücke war seit vielen Jahren ungenutzt und ganzflächig beschmiert, zum Teil mit rechten Sprüchen. Wenige Wochen nachdem die Wand gestaltet worden war, wurde ihre Reinigung von örtlichen Behörden in Auftrag gegeben und die Gedenkwand damit zerstört. Andreas Buhlmeyer, Sprecher der Initiative 12. August, die sich seit 2019 für einen Gedenkort in Merseburg einsetzt, sagt dazu: “Wenn nach den Anschlägen von Halle und Hanau und der global geführten #BlackLivesMatter-Debatte die Erinnerung an Opfer rassistischer Gewalt unangenehmer ist als rechte Graffiti gibt es ein grundlegendes Problem bei den Verantwortlichen vor Ort.”

Die Staatsanwaltschaft Halle klagt nun vor dem Amtsgericht Merseburg drei Personen wegen Sachbeschädigung an. Mit einer Spendenkampagne möchte die Initiative 12. August die drei Angeklagten unterstützen. In ihrem Spendenaufruf kritisieren die Initiator*innen das Zerstören der Erinnerungswand und die Staatsanwaltschaft Halle, da diese regelmäßig Verfahren gegen rechte Straftäter*innen einstellt und nun versucht dieses Gedenken an Guerra und Paret zu kriminalisieren.

“Während OB Jens Bühligen und die Staatsanwaltschaft versuchen die damalige Gewalt unter den Teppich zu kehren, sollen diejenigen, die die Erinnerung an Delfin und Raúl wachhalten, eingeschüchtert werden,” so Buhlmeyer.

Der Verhandlungsbeginn ist bislang nicht bekannt, doch laut der Initiative sind Proteste vor dem Amtsgericht bereits in Planung.

https://www.betterplace.me/mural-fuer-delfin-und-raul

Spendenkonto: Rote Hilfe e.V. Ortsgruppe Halle, IBAN: DE07 4306 0967 4007 2383 08, Referenz: Mural Merseburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.